Lochmüller | Merk | Schlama | Faltenbacher | Beck

Veröffentlichungen - Rechtsanwälte Lochmüller und Kollegen Weiden

Veröffentlicht am: 08.12.2018

Kindeswille nicht gleich Kindeswohl

Bedeutung des Kindeswillen bei Aufenthaltsbestimmung und Umgangsregelung Jedes Kind ist bei familiengerichtlichen Entscheidungen mit einzubeziehen, da diese maßgeblichen Einfluss auf das künftige Leben eines Kindes nehmen. Viele meinen, dass dabei der Kindeswille besonderes Gewicht hat.Kindeswille und Kindeswohl stehen jedoch nicht zwangsläufig...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 17.11.2018

Verfällt der Urlaub zum Jahresende? Neues Urteil des EuGH vom 06.11.2018

Im deutschen Recht regelt § 7 Abs. 3 BurlG, dass der Urlaub im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden muss. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur dann statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Falle der Übertragung muss der Urlaub in...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 20.10.2018

Der Bundesgerichtshof äußert sich zu Dashcam-Aufnahmen im Unfallhaftpflichtprozess

Die Verwertung kann im Einzelfall zulässig sein Der BGH hat sich in einer Entscheidung vom 15.05.2018 dazu geäußert, dass im Einzelfall eine Dashcam-Aufzeichnung in einem Haftpflichtprozess verwertet werden darf. In dem Rechtsstreit ging es darum, dass die Fahrzeuge der Parteien innerorts beim Linksabbiegen auf zwei nebeneinander verlaufenden...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 17.10.2018

Handy im Auto: Gucken erlaubt, fingern tabu

Klar, Telefonieren am Steuer ist verboten. Doch wie sieht es mit der Navigationsfunktion oder mit Musikhören aus? Franz Schlama, Fachanwalt für Straf- und Verkehrsrecht in Weiden, klärt auf. So ist's keinesfalls erlaubt: Die Hände gehören ans Steuer. Ist tatsächlich jegliche Nutzung des Handys im Auto verboten? Anwalt Schlama antwortet...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 09.05.2018

Ist der Versorgungsausgleich nachträglich anpassbar?

Wird eine Ehe geschieden, werden die Beteiligten unweigerlich mit dem Versorgungsausgleich konfrontiert.  Der Versorgungsausgleich regelt die Verteilung von Rentenanwartschaften. Wer einer Erwerbstätigkeit nachgeht, erwirbt - entweder in der gesetzlichen Rentenversicherung, in der Beamtenversorgung, in berufsständischen oder betrieblichen...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 17.02.2018

Die Haftung des Erben für Nachlassverbindlichkeiten

Wie kann ich verhindern, dass ich als Erbe für die Schulden des Erblassers mit meinem privaten Vermögen hafte?Oft ist die Freude zunächst groß, wenn man Erbe wird, da zumeist die Annahme besteht, dass nach Abzug der Verbindlichkeiten ein positives Vermögen vorhanden ist und vermacht wurde.Später dann stellt sich oft - insbesondere bei Erstellung...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 20.01.2018

Das Fahrverbot als Nebenstrafe Seit 24.08.2017 auch bei Nichtverkehrsdelikten möglich

Bisher konnte ein Fahrverbot als Nebenstrafe verhängt werden, wenn jemand wegen einer Straftat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat, zu einer Freiheitstrafe oder einer Geldstrafe verurteilt wurde. Das Gericht konnte ihm dann verbieten für...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 09.12.2017

Mehr Einkommen, weniger Kindesunterhalt

Neue Düsseldorfer Tabelle zum 01.01.2018: Eine böse Überraschung für diejenigen, die Kinder betreuen und eine erfreuliche Nachricht für Unterhaltszahler. Eltern sind ihren Kindern gegenüber zu Kindesunterhalt verpflichtet. Solange die Kinder minderjährig sind, werden Eltern ihrer Unterhaltspflicht u. a. mit der Garantie von Unterkunft und...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 25.11.2017

Lohnrückstände und Verzugspauschale

Oft passiert es, dass der Arbeitgeber den Lohn nicht oder nicht rechtzeitig zahlt. Dies ist für den Arbeitnehmer besonders misslich, da die laufenden Kosten zu begleichen sind. Wie sollte ein Arbeitnehmer reagieren?Um das persönliche Verhältnis nicht unnötig zu beschädigen, empfiehlt sich zunächst den Verzug beim Arbeitgeber anzusprechen. Da...Mehr Informationen


Veröffentlicht am: 21.10.2017

Update zum Restwert - BGH: Der Geschädigte kann sich auf sein Sachverständigengutachten verlassen

Erleidet ein Fahrzeug bei einem Unfall einen Totalschaden, so berechnet sich dieser als Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert. Beide Werte kann ein Kfz-Sachverständiger schätzen. Um möglichst wenig zahlen zu müssen, versuchen die Haftpflichtversicherer die Restwerte hochzutreiben. Sie verweisen auf teils exorbitant hohe...Mehr Informationen


###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s